Partnerschaften

Tibetisches TBC-Projekt

Während eines Aufenthalts in Tibet wurden Ingrid Dilley und der Tibetische Mönch Thupten Dadak auf den dramatischen Gesundheitszustand der tibetischen Flüchtlinge aufmerksam. Sie stellten fest, dass die Exil-Tibeter unter einer der höchsten Tuberkulose-Raten (TBC) weltweit leiden und wandten sich an Young Living, um uns mit dem „Tibetischen TBC-Projekt“ in Kontakt zu bringen. Im Rahmen dieses Projekts versorgt Young Living nun tibetische Flüchtlinge mit Thieves®-Produkten und Schulungen in der Hoffnung, auf diese Weise weitere Probleme, die durch die Ausbreitung dieser lebensbedrohenden Krankheit verursacht werden können, zu verhindern.

In dem am 28. März 2009 im Wisconsin State Medical Journal veröffentlichten Artikel, „Tibet’s Other Fight: Tuberculosis“ (Tibets anderer Kampf: Tuberkulose) führte Dr. Zorba Paster einige alarmierende Zahlen betreffend der TBC-Infektionen bei Tibetern an:

In den Vereinigten Staaten sind vier von 100.000 Menschen von TBC betroffen.
In Indien beläuft sich diese Zahl auf 130 von 100.000 Menschen.
Bei den Exil-Tibetern sind es 800 von 100.000 Menschen, die unter TBC leiden.
Eine 6-monatige Behandlung von TBC kostet nicht mehr als umgerechnet $ 25.
Dr. Paster wies außerdem darauf hin, dass durch Vorsorgeuntersuchungen und geeignete Behandlungen die meisten TBC-Fälle verhindert werden können. Um einen Beitrag zur Bekämpfung der Seuche zu leisten, rief er daher mit Unterstützung von Dr. Richard Chaisson und Johns Hopkins das Tibetische TBC-Projekt ins Leben.]
Young Living ist nicht für den Inhalt externer (auch verlinkter) Seiten verantwortlich. Young Living stellt obigen Link lediglich zu Informationszwecken zur Verfügung.