News

Offizielle Stellungnahme von Young Living zum Fall doTERRA: Verletzung des Abwerbeverbots

Young Living hat sich noch nie davor gescheut, für sich und seine Mitglieder einzutreten, und wir werden dieses Unternehmen und seinen Ruf stets schützen.

Das Gerichtsverfahren liegt nun hinter uns und wir haben selbstverständlich tiefsten Respekt vor den gerichtlichen Prozessen. Das getroffene Urteil hat auch nichts mit unserer eigenen Tätigkeit zu tun und wird uns nicht davon abhalten, ätherische Öle in jedes Zuhause dieser Welt zu bringen.Denn für Young Living stehen nicht Profite an erster Stelle, sondern die Menschen und deren Sinn und Erfüllung. In diesem Fall jedoch ging es um Richtig oder Falsch und darum, die Sache ein für alle Mal zu klären.

Die vier ehemaligen Young Living-Angestellten und nunmehrigen Führungskräfte bzw. VertriebspartnerInnen bei doTERRA (David Stirling, Emily Wright, Justin Harrison und Lillian Shepherd) wurden für nicht schuldig befunden, das in ihren Angestelltenverträgen verankerte Abwerbeverbot gebrochen zu haben.

Die beklagten Personen hatten entschieden, sich selbst zu verteidigen; aber nicht indem sie alle Fakten darlegten, sondern mit herabsetzenden Bemerkungen über Young Living und persönlichen Angriffen gegen unsere Gründer Gary und Mary Young. Diese Taktik zielte darauf ab vom tatsächlichen Inhalt der Verhandlung abzulenken: dem mutmaßlichen Bruch eines Versprechens und eines Vertrages.

Wir sind der Auffassung, dass unsere Klage aufgrund gewisser Formalitäten und Entscheidungen, die schon im Vorfeld des Prozesses getroffen wurden, nicht erfolgreich war. So war es uns nicht möglich alle Hintergründe darzulegen, da viele zentrale Klagepunkte und Beweisstücke aufgrund des Ablaufs der Verjährungsfrist und bestimmter gerichtlicher Entscheidungen nicht zugelassen wurden.

Es war uns schlicht nicht erlaubt, die wahre Geschichte über den Start von doTERRA und die Aktivitäten seiner Gründer vor Gericht zu bringen. Nicht weil die Richter bzw. Geschworenen entschieden hätten, dass doTERRA und seine Gründer diese Aktivitäten nicht tatsächlich durchgeführt hätten, sondern weil Young Living entsprechend dem Gesetz von Utah zu lange gewartet hatte, bis diese spezifischen Rechtsklagen eingebracht wurden.

Unseren Mitgliedern, die Angebote von doTERRA-Vertretern erhalten hatten, wurde es ebenfalls nicht gestattet als Zeugen auszusagen bzw. ihre Geschichte zu erzählen. Das Gericht gestattete vor der Jury nur Zeugenaussagen früherer Young Living-Mitglieder, die inzwischen doTERRA-VertriebspartnerInnen sind. Dadurch war es den Geschworenen nicht möglich die ganze Wahrheit zu hören, sowie die Stimmen jener Young Living-VertriebspartnerInnen, die Young Living nicht verlassen wollten und daher die Angebote von doTERRA abgelehnt hatten.

Der Inhalt unserer Mission ist es, Menschen in aller Welt die Vorteile ätherischer Öle und anderer natürlicher Produkte mit ätherischen Ölen zugänglich zu machen. Auf diese Weise hat Young Living sich in den letzten Jahren am Markt mehr als etabliert. Und man braucht schon ein ganz hervorragendes Managementteam, um ein Unternehmen mit mehr als 2.600 Angestellten und über 4 Millionen Mitgliedern seit der Gründung zu leiten. Wir haben 15 Kooperations- und Partnerfarmen auf der ganzen Welt, dazu 13 Niederlassungen, die in 20 Märkten aktiv sind und unsere Produkte in 133 Länder liefern.

Wir sind der größte Anbieter ätherischer Öle auf der Welt und werden uns weiter darauf konzentrieren die ätherische-Öl-Bewegung voranzutreiben. Und dabei wird uns auch für unsere Marke, unsere Produkte und unsere Kunden weiterhin stets nur das Beste gut genug sein.